Großrituale

  • Großrituale unterscheiden sich von normalen Zauberei-Ritualen. Großrituale benötigen stets einen Ritualkreis und mehr Zeit als Rituale. Sie müssen stets von einer SL abgesegnet werden und sind daher stets im Voraus bei der SL anzukündigen.
  • Ritualen und Großritualen gemeinsam ist, dass beide Komponenten benötigen. Wenn die Menge, Art etc. der Komponenten oder der Darstellung des Rituals nicht ausreichend war, werden Rituale i.d.R. wirkungslos bleiben.
  • Großrituale benötigen für ihre Durchführung eine Zeitdauer, die der Anzahl der Gesamt-MP-Kosten in Minuten entspricht.
  • Bei Großritualen reicht es aus, wenn nur ein Teilnehmer den zu sprechenden Zauber beherrscht.
  • Großrituale ermöglichen verschiedene Sondermöglichkeiten, die mit der normalen Spruchzauberei nicht möglich sind.
    • MP-Kosten teilen:
      • Die MP-Kosten eines Großrituals können erheblich sein.
      • Sie können daher auf alle (Zauberer-) Teilnehmer eines Großrituals aufgeteilt werden.
      • Jeder gibt freiwillig eine bestimmte Summe, die er der SL mitteilt. Kommt die benötigte Gesamt-MP-Zahl nicht zusammen, scheitert das Ritual.
      • Das Teilen der MP-Kosten hat keinen Einfluss auf diese.
    • Entfernte Opfer:
      • Mit Großritualen kann jeder Spruch auf ein Opfer gewirkt werden, welches sich nicht in der eigentlichen Reichweite des Zaubers aufhält.
      • Das Opfer muss jedoch auf dem Con anwesend sein, alles andere verursacht einen nahezu undurchführbaren Organisationsaufwand.
      • Vorraussetzung ist, dass als Komponente (unter anderem) ein persönlicher Gegenstand des Opfers benötigt wird. Als persönlicher Gegenstand zählt auf der Haut getragene Kleidung, Körperteile (z.B. Haare, aber auch Finger, Nasen, Ohren), geliebter Schmuck etc.
      • Die MP-Kosten betragen das doppelte der normalen MP-Kosten.
    • Unbekannte Zauber:
      • Mit Großritualen kann jeder Zauberer jeden beliebigen Zauber auf jeder beliebigen ST wirken, auch wenn er ihn eigentlich nicht beherrscht.
      • Unbekannt bedeutet, dass keiner der Teilnehmer diesen Zauber beherrscht.
      • Unbekannte Zauber benötigen, als Großritual gewirkt, die vierfache Menge an MP.
    • Unbekannte Sprüche auf entfernte Opfer wirken:
      • Ist grundsätzlich möglich, die Kostenfaktoren kommen jedoch beide zur Anwendung.
      • Unbekannter Zauber x Entferntes Opfer: 4 x 2 = achtfache Kosten.
    • Artefakte erschaffen:
      • Mit Hilfe eines Großrituals können Zauber in Gegenständen „verankert“ werden. Dabei können (unter den oben genannten Bedingungen) MP-Kosten geteilt und unbekannte Zauber verwendet werden.
      • Die Wirkungen des Zaubers können aus dem Gegenstand beliebig oft abgerufen werden.
      • Ein Artefakt ist zwar ein magischer Gegenstand, aber dadurch nicht automatisch „Verzaubert“. Dieser Zauber müsste zur Erlangung der entsprechenden Wirkung separat verankert werden .
      • Neben den MP-Kosten, welche das Sprechen des zu verankernden Zaubers ohnehin verbraucht, müssen von dem/den Ritualteilnehmer(n) die selben MP-Kosten noch einmal permanent gezahlt werden – die permanent gezahlten MP lassen sich nicht mehr regenerieren, sie sind weg und im Artefakt gespeichert.
      • Werden mehrere Zauber in einem Gegenstand verankert, müssen die mehrfachen permanenten MP-Kosten gezahlt werden (bei 3 Zaubern die dreifachen Kosten etc.).
    • Artefakte zerstören:
      • Artefakte lassen sich prinzipiell auch einfach mechanisch kaputt machen.
      • Werden sie jedoch in einem Großritual fachmännisch zerstört, können der/die Ritualteilnehmer die permanent darin gespeicherten MP in sich aufnehmen und ab sofort nutzen und regenerieren.
      • Die MP werden nach SL-Entscheidung verteilt.
      • Sie müssen zur Zerstörung einmal die MP-Kosten aufwenden, die das Sprechen des/der im Artefakt verankerten Zauber kosten würde.
  • regeln/grossrituale.txt
  • Zuletzt geändert: 12.07.2020 23:54
  • (Externe Bearbeitung)