Stände

Die Zweifaltigen in Siebenhafen finden sich stets in einem der fünf Stände wieder.
Jeder Stand hat eine Aufgabe, und profitiert dafür von den Aufgaben der anderen Stände.

Dem Klerus gehören alle Geistlichen an, vom Praesul bis zum einfachen Dorfpriester. Voraussetzung ist die Fünfte Salbung. Die Aufgabe dieses ersten Standes ist es, für das Seelenheil der anderen Stände zu sorgen.

Der Adel teilt sich auf in erblichen und nichterblichen, sowie besitzenden und besitzlosen Adel. In der Regel ist es aber die Aufgabe dieses zweiten Standes, bei den anderen Ständen für Recht und Ordnung zu sorgen, und sie vor Gewalt zu schützen.

Ein recht junger Stand, der erst unter Carolus in die Gesetze Siebenhafens aufgenommen wurde. Zur Bildung gehören alle Professoren und Studenten der Universitäten, und auch die meisten Magier finden sich hier wieder. Die Aufgabe dieses Standes ist es, Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu studieren und die daraus abgeleiteten Lehren zum Nutzen der anderen Stände einzusetzen. Die Abwehr magischer Gefahren ist ein Spezialgebiet der Mitglieder dieses dritten Standes.

Die Bürger sind zum Beispiel die Bürger der Stadt der Sieben Türme, aber auch die Nordleute Südfestes und die Elben Einhornwalds. Sie verwalten und versorgen sich selbst, ohne dass sie sich in ständische Abhängigkeiten pressen ließen. Für jede Leistung, von der sie profitieren, wird von Ihnen eine passende Gegenleistung erwartet.

Die Hörigen stellen die Masse der Landbevölkerung. Sie sollen die anderen Stände ernähren und kleiden. Ihre Rechte sind minimal, dafür jedoch auch (zumindest in der Theorie) ihre Sorgen.

  • staende.txt
  • Zuletzt geändert: 12.07.2020 23:54
  • (Externe Bearbeitung)