Radegasts Ende

Dieses Lied besingt den Tod des Stammesgründers der Radegaster.


Schlaf, mein Freund, ich wieg dich leise,
Bajuschki baju.
Singe Weldras alte Weise:
Bajuschki baju.

Draußen rufen fremde Reiter
Durch die Nacht sich zu.
Schlaf, mein Lieb, sie reiten weiter.
Bajuschki baju.

Du auch wirst bald wieder reiten,
Bajuschki baju,
An der Bogatyri Seiten
Zu der Hallen Ruh'.

Still, mein Lieb, sie kommen wieder,
Suchen immerzu.
Suchen uns, hier leg dich nieder.
Bajuschki baju.

Tapf'rer Krieger, du willst gehen.
Bajuschki baju.
Du willst streiten, kannst kaum stehen.
Blut, das strömt im Nu'.

Dein Gesicht werd‘ ich bewahren.
Nimmer lass ich zu,
Dass sie's stehlen und beflecken.
Bajuschki baju.

Sollst noch einen Kuss behalten.
Bajuschki baju.
Fürchte dich nicht vor dem kalten
Messer, ich stech' zu.

Dieser Kuss beend't dein Leiden,
Ruhe findest du.
Liebster, ich kämpf' fort, muss scheiden.
Bajuschki baju.

Deiner werden wir gedenken,
Bajuschki baju,
Und dir tausend Lieder schenken,
Radegast baju.

Bajuschki baju ist ein Wort aus der (russischen) Babysprache. „baj-baj“ bedeutet „schlafen“ und wird hier als liebkosender Ausdruck nicht übersetzt.

  • radegasts_ende.txt
  • Zuletzt geändert: 12.07.2020 23:54
  • (Externe Bearbeitung)