Greifengarde

Die GreifenGarde wurde vor über 180 Jahren, im Jahre 923, vom damaligen Fürsten Tankred gegründet. Fürst Tankred befand sich in einem ständigen Krieg mit den Zwergen Südfestes auf der einen und den Elfen Einhornwalds auf der anderen Seite. Erst sein Sohn, Fürst Karolus, sollte es vermögen, mit beiden Frieden zu schließen und begründete damit die friedliche Koexistenz der drei Völker.
Tankred jedoch sah sich überall bedroht und befahl seinem treuesten Hauptmann, einen Haufen loyaler und einsatzfreudiger Männer um sich zu scharen, um seitdem den Fürsten als Palastwache im Frieden und Leibgarde im Kriege zu schützen. Tankreds Sohn Karolus diente vor dem Tode seines Vaters als Hauptmann der Garde, nachdem der Gründungshauptmann gefallen war, und gab der Garde das Zeichen, unter dem sie heute bekannt ist: den Greifen.
Die Greifengarde wird heute von Ulrich von Dobran geführt, seine rechte Hand ist sein Waffenmeister, Johann Preuss, der die Greifengarde in Ulrichs Abwesenheit kommandiert. Traditionell ernennt der Fürst einen seiner treuesten Ritter zum Hauptmann, was für diesen den angenehmen Nebeneffekt hat, dass mit dem Salär sein Auskommen bis an sein Lebensende, und auch für seine Witwe und seine Waisen, gesichert ist. Die Aufnahmebedingungen für die einfachen Gardisten sind seit der Gründung permanent lockerer geworden, so dass sich heutzutage auch hin und wieder ehemalige Söldner und Glücksritter in ihren Reihen finden.
Nichtsdestotrotz hat es bis jetzt jeder Hauptmann gemeinsam mit seinen Veteranen geschafft, auch dem nichtsnutzigsten Neuling das Ehrgefühl und die Fürstenloyalität einzuimpfen, die die Garde von jeher auszeichnen und eine ihrer großen Stärken ausmacht. Wo andere Fürsten oft von der Leib- oder Palastwache gemacht und abgesetzt werden, ist die GreifenGarde schon oft der letzte Rückzugsort für die Fürsten der SiebenTürme gewesen.

Die Greifengarde besteht stets aus drei Rotten. Die erste Rotte untersteht direkt dem Kommando des Hauptmanns bzw. Waffenmeisters und setzt sich in der Regel aus Veteranen zusammen. Die zweite Rotte befindet sich stets auf der rechten Flanke und besteht aus Söldnern und anderen kampfkräftigen, wenn auch wenig repräsentativen Kriegern. Die dritte Rotte ist für viele junge Adelige Gelegenheit, sich die ersten Sporen zu verdienen. Der Fürst bedient sich ihrer gerne, um auch bei hochoffiziellen Anlässen Angehörige der Garde um sich zu wissen.

Die Greifengarde kämpt stets im Dobraner Schiltron. Die Krieger richten sich am Hauptmann, der stets in der Mitte steht, aus und sorgen für genug Platz, um das Schwert schwingen zu können. Die größte Stärke des Schiltrons ist seine Einigkeit – den Gardisten wird stundenlang eingebleut, dass niemand vorprescht und niemand zurückbleibt. Die Garde mag weder besonders groß, noch besonders schnell oder schwer gepanzert sein, aber aufgrund der guten Ausbildung ihrer Mitglieder ist sie in der Schlachtreihe nahezu unüberwindbar.
Von einer normalen Schlachtreihe unterscheidet sich die GreifenGarde durch ihre Fähigkeit, innerhalb weniger Herzschläge einen Verteidigungsring um den Fürsten zu errichten, den sie „Zitadelle“ nennen. Schon so manche Schlacht wurde nur gewonnen, weil die Angreifer wie Wellen an einem Felsen an der Zitadelle zerschellten. Wenn die Gardisten ihren Fürsten schützen, kann nichts sie dazu bewegen, auch nur einen Schritt zu weichen.

Befehle
Pfiff Verdeutlichung Wortbefehl Ausführung
Triller ~~ Zitadelle Einen Verteidungsring um den Fürsten bilden. Ist der Fürst nicht da, um den Hauptmann, oder um den Troß
1 Kurzer Pfiff . Schritt – vor Schwertfuß an den Schildfuß heranziehen, dann den Schildfuß vorsetzen, Schwertfuß wieder heranziehen
3 Kurze Pfiffe . . . Schiltron Schlachtreihe bilden, oder aus der Bewegung halten und die Schlachtreihe ausrichten
1 Langer Pfiff _ Rechts Befehle die rechte Seite betreffend
2 Lange Pfiffe _ _ Links Befehle die linke Seite betreffend
1 Langer Pfiff, 1 Kurzer Pfiff _ . Rechte Flanke vor! Die Rechte Flanke klappt zur Mitte hin ein und führt eine Zangenbewegung aus
2 Lange Pfiffe, 1 Kurzer Pfiff _ _ . Linke Flanke vor! Die Linke Flanke klappt zur Mitte hin eine und führt eine Zangenbewegung aus
1 Langer Pfiff, 3 Kurze Pfiffe _ . . . Schiltron nach Rechts! Der Hauptmann verlässt die Schildreihe nach vorne und stellt sich einem Feind von Rechts gegenüber. Die Schlachtreihe schaut nach Rechts und richtet sich erneut am Hauptmann aus.
2 Lange Pfiffe, 3 Kurze Pfiffe _ _ . . . Schiltron nach links! Der Hauptmann verlässt die Schildreihe nach vorne und stellt sich einem Feind von Links gegenüber. Die Schlachtreihe schaut nach Links und richtet sich erneut am Hauptmann aus.
3 Lange Pfiffe, 1 Kurzer Pfiff _ _ _ . Beide Flanken vor! Beide Flanken klappen zur Mitte hin ein und führen eine Zangenbewegung aus, vorzugsweise so weit, bis ein Feind eingekesselt ist.

  • greifengarde.txt
  • Zuletzt geändert: 12.07.2020 23:54
  • (Externe Bearbeitung)