Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Shadowrun-Sprüche

Francis hat vergeblich versucht, den gegnerischen Magier in einen großen Fisch zu verwandeln, um ihn auszuschalten. Eine Runde später:
Francis: Was kommt denn da überhaupt auf uns zu?
Meister: Ein Ork, zwei Elfen und ein Magier. Der Magier ist ein Thunfisch - äh, Mensch.

Die Spieler versuchen sich einen Eindruck von Watchern (kleinen, tumben Geisterchen) zu machen. Der Meister versucht zu helfen.
Meister: Naja, das sind so kleine Kugeln mit großen Augen und kurzen Armen mit großen Händen.
Spieler: Bernd das Brötchen!

Helios ist ein - na? - Sonnenschamane, dessen Schamanenmaske eine nicht unerhebliche Leuchtkraft besitzt…
Gabriel: Unser 100-Watt-Magier!

Die Runner versuchen ein riesiges Tor zu öffnen, immerhin haben sie mittlerweile den Kontrollraum gefunden.
Gabriel: Wenn ich ein Alles-Aus-Knopf wäre, wo wäre ich dann?

Cogan (Troll-Kralle) versteht nicht ganz, warum er bei der Befragung einer Selbstmordzeugin nicht dabei sein darf.
Gabriel: Du bist nun mal groß, böse und häßlich.
Cogan: Hey, ich bin nicht böse!

Die Truppe wird von Austria Media Sim (AMS) bedroht, die sie mit merkwürdigen Krankheiten infizieren will.
Helios: AMS - Alle meine Seuchen.

Die Runner veranstalten auf offener Straße einen Aufstand, indem sie eine Drohne und deren Rigger killen. Gabriel versucht, trotz des tobenden Kampfes, offiziell zu wirken.
Gabriel: Weitergehen, weitergehen! Es gibt hier nichts zu sehen!
Meister: Können Sie nicht. Die sind noch nicht dran.

Jaja, neunmalkluge Spieler…
Meister: Die Aura wird rot.
Gabriel: Die kann auch riechen oder schmecken.
Meister: Okay, sie schmeckt nach Erdbeeren und wird rot.

Shadowrunner - Subkultur mit eigener Sprachbedeutung.
Eule: Salve!
Sven: Lange Enge!

Auch in der 6. Welt gibts noch Hippies. Und jene, die sie nicht verstehen.
Hippie-Braut: Wollen Sie unsere Petition zur Abschaffung der Matrix unterschreiben?
Dawn: Hab grad wenig Zeit. Geht das auch online?

Esther versucht, Eis zu schneiden, um es zu verteilen. Das Eis wehrt sich aber.
Keno: Lass das Eis doch noch etwas antauen!
Esther: Sachargumente! Ich brauch ein größeres Messer!

Die Gläser sind frisch abgewaschen, aber noch nicht trocken. Keno legt aber Wert auf Reinlichkeit.
Keno: Kannst Du das Glas bitte abtrocknen? Das schmeckt doch nach Seife!
Esther: Zu Hause stellst Du Dich doch auch nicht so an!
Keno: Da schmeckt das Spüli ja auch nach Bier!

Khan ist stark, aber nicht doll hübsch. Totzdem versucht er, sich beim live übertragenen Brawl in Szene zu setzen.
Khan: Ich dreh der Kamera meine Schokoladenseite zu. Das Gesicht also wohl besser nicht.

Viking ist ein älterer Troll, mit 56 schon fast ein Greis. Lange weiße Haare und Bart, und immer einen Speer dabei - wie es sich für Odinspriester der sechsten Welt gehört.
Konzernwache: Bitte geben Sie alle Waffen ab.
Viking: Hier, mein Messer.
Konzernwache: Auch den Stab, bitte.
Viking: Ihr wollt doch nicht einem alten Mann seine Stütze wegnehmen?

Sogar sehr gute Meister sind manchmal mit ihrer schauspielerischen Performance nicht zufrieden…
Meister: Der Golem macht „Roooaaaarrr“. Ihr müßt euch das jetzt nur etwas felsiger vorstellen.

Und trauen bisweilen ihren Augen nicht.
Meister: Gib mir mal einer das Buch mit den Geisterwerten. blätter Das ist nicht euer Ernst! Na gut. WÜRFEL

Der Ki-Adept hat gleich im ersten Kampf seine Schnelligkeit unter Beweis gestellt. Der Technomancer (gefesselt an seinen Rollstuhl) ist neidisch.
Count C: Pass bloß auf, deinen Reflexbooster schalt ich mit einem Gedanken aus!
Ki-Adept: Versuch's doch - it's magic!

Ausnahmsweise würfelt Esther mal Grütze. Sind ja auch die Würfel von Keno.
Esther: Ich hab schon schlechte Würfel verbrannt!
Karl: Echt? Brennen die denn überhaupt?
Esther: Nö.

Sogar die krassesten Runner müssen hin und wieder nachladen.
Ivan: Ich werf' ein neues Revolver-Magazin rein.
Kirsten: Was willst Du denn jetzt mit so'm Schundblättchen?

Wieder was gelernt!
Silke: Aufforderung zur nonverbalen Konfliktlösung mit drei Buchstaben? - INI!

Die Katzenschamanin schläft gern im Auto. Eigentlich schläft sie immer im Auto. Außer wenn sie unter Drogen gesetzt wurde. Was sie in die Lage versetzt, im Wohnmobil einen Lapdance für einen echt ekligen, und echt notgeilen Typen hinzulegen. Bis die Wirkung nachließ.
Meister: Die Wirkung deiner Drogen lässt nach. Du wirst schläfrig.
Ling: Oh Gott, Furble! Schlaf jetzt bloss nicht ein!

Shikaku sieht etwas, nun ja, ungewöhnlich aus.
Shikaku betritt den Raum: Hallo!
Hannes: Hab ich „Critterkunde“?
Shikaku: Hey!

Corvus versucht den anderen, einen Eindruck von seinem Können als Nahkämpfer zu vermitteln.
Gabriel: Sah das denn professionell aus?
Corvus: Ja, bis ich ihn nicht getroffen habe.

Die Runner sind gemein zu armen Zivilisten. Würfelabzüge und -boni werden ermittelt.
Meister: Die Tussi schreit wie am Spieß.
Corvus: Das stört mich ja nicht beim Zielen.

Langsam gerät der Body-Count durcheinander.
Meister: Nummer eins ist tot, zwei auch, drei auch. Und vier.
Spieler: Hä, auf den hab ich ja gar nicht geschossen?
Corvus: Das ist ein Sympathie-Toter.

Schiffbauer unter sich unterhalten sich über Probleme der Montage.
Björn: Im Doppelboden schweißen ist scheiße.
Keno: Das ist wie eine Gehirn-OP durch die Nase.
Björn: Und die Nase ist am Arsch.

In der Lowpower-Runde von Esther:
Der Hausmann und Ork Malcolm-Jonathan Simmons junior, der die Gruppe bereits dadurch erheitert, dass er zwei Ork-Familienpackungen Pampers mit sich rumschleppt und nicht bereit ist diese zurückzulassen, soll einem Schlag ausweichen.
Malcolm: Ich kann gut ausweichen … meine Frau wirft immer mit allen möglichen Gegenständen nach mir.
Die Windeln haben ihm übrigens am Ende das Leben gerettet, da sie genug Auftrieb hatten um seine nicht vorhandenen Schwimmkenntnisse in der Kanalisation auszugleichen.

Neue Spieler werde in die Geheimnisse der Charaktererschaffung nach SR 4 eingeführt.
M: Ich hätte gerne die Wissensfertigkeit „Allgemeinwissen“.
Meister: Das geht nicht. Ist zu allgemein.

Alternativen werden gesucht. Der in Frage kommende Charakter ist Arzt - eine Mischung aus Straßendoc und Notarzt.
M: Wie wär's mit Frauenheilkunde? Man weiß ja nie, was so auf den Tisch kommt.

Aber das ist noch nicht alles.
M: Oder was ist mit „Frauen“ als Wissensfertigkeit?
Meister (frisch verheiratet): Die hätt' ich manchmal auch gern.

Schließlich unterbreitet der Meister Vorschläge:
Meister: Bei dem ganzen Kram - nimm doch „Kratzen am Sack“.
M: Hmm, dann weiß ich wenigstens immer gleich, wo das herkommt…

Irgendwann ist man dann bei Connections angelangt. Lustige Teekesselchen kommen auf den Tisch.
M: Bekomm ich bei meiner Drogendealer-Connection dann auch Rabatte?
Meister: Ich weiß nicht, ob der auch Blumen hat.
(Einer für die Aufmerksamen :-)

Wenn man mit Ärzten spricht, sollte man seine Worte mit Bedacht wählen.
Schieber: Hey Schakal, ich hab nen Auftrag für dich, kannst Du Dich heute abend frei machen?

Dank Wissensfertigkeit „Seattler Gangs“ weiß der Ork-Sam, dass im Dock-Gebiet eine Gang namens „Die Puck-Uglies“ ihr Unwesen treibt. In den Docks angekommen, wird man angegriffen. Im Eifer des Gefechts kann einem das Gedächtnis schon mal einen Streich spielen.
Jokar: Oh Nein - sind das die Planters Punch?

Wie schön, dass alle ihr Geld sinnvoll investieren.
Jester: Ich geb die Hälfte meines Geldes für Weiber, Drogen und Alkohol aus. Den Rest verjux' ich.

Selbsterkenntnis beim astral projizieren.
Nagash: Mein Körper ist ohne meinen Geist ziemlich dumm…

Aber mit Geist ist es auch nicht viel besser.
Nagash: Ich sag mal so: Es ist kein Zauber da, der in meiner Wahrnehmungsebene da ist.
Jester: Du bist zu dumm?

Die Runner spekulieren über die Beweggründe eines alten Knackers, eine noch viel ältere Knarre zu besitzen.
Khan: Vielleicht sammelt er ja allgemein Bürgerkriegs-Scheiß?
Jester: Besteht Bürgerkriegs-Scheiß nicht aus Waffen?

Dank neuer Regeln ist der Ki-Adept dazu in der Lage, sein Gesicht willentlich zu verformen, um sich zu tarnen.
Jester: Ich bin der Picasso der Knorpelverformung!

Ein vernünftiger Runner besteht ja mindestens zur Hälfte aus Technik.
Meister: Es ist wirklich dunkel, ihr seht nichts. Eure Augen brauchen einen Moment, um sich auf die Lichtverhältnisse einzustellen.
Khan: Die reklamier' ich!

Der Rigger führt verflucht kleine Drohnen mit sich. Die Gruppe sinniert über weitere Einsatzmöglichkeiten.
Yamamoto: Die sind so klein, die kommen quasi in jedes Zimmer!
Nagash: Das sind ja voll die Spanner-Drohnen!
Meister: Aber du kannst Dich wehren - Du brauchst nur so was ähnliches wie einen Krötenzaun…

Die Spieler regen sich über die - gefühlt - zu hohe Anzahl an Gegner auf.
Jester: Der Wachraum war so ein bißchen wie im Zirkus, wo die ganzen Clowns aus diesem winzigen Auto kommen.

Jester hat den weiteren Ablauf des Plots durchschaut.
Jester: Und Tod stellte die Sense in die Ecke und setzte sich auf seinen Mähdrescher - denn es war Krieg!

Khan neigt zu unangebrachtem Optimismus.
Khan: Ich fühl mich wie durch den Fleischwolf gedreht. Aber sonst ganz gut.

Der Meister versucht, unangebrachte Einwürfe seiner Spieler mit Sachargumenten zu entkräften.
Meister: Deine Mudder!
Jester: Arbeitet auf nem Fischkutter - als Geruch!

Wenigstens ist er kein Powergamer.
Yamamoto: Ich hab eine Monofilament-Kettensäge, weil: Die ist cool.
Pause.
Yamamoto: Was macht man damit eigentlich?

Es ist nur noch eine Schokolinse übrig. Ein Exkurs in die Kinderstube der Spieler und deren Unterschiedlichkeit.
Yamamoto: Oh, der Anstands-Smartie.
Nagash: Nix Anstand. Ich hab den nur nicht gesehen.

Zuweilen sind die Shadowrun-Regeln doch etwas unvollkommen - insbesondere in Bezug auf extrem „flinke“ Charaktere. Halten sich nicht mal an so einfache Theoreme wie die vom guten alten Einstein.
Yamamoto: Bei Khan läuft sogar der Timer schneller!
Meister: Khan ist so schnell, da läuft der Timer schon wieder langsamer!

Ein Spieler erzählt von seinen Erlebnissen beim Fremdspielen.
Record: Der Zwerg hat also seinen Kopf über eine Stunde an den Mast geschlagen, um seinen Frust abzubauen. Daraufhin hatte er Klugheit minus drei.
Sagt ein Mitspieler: Sogar ein Troll könnte Dich jetzt beim Jeopardy schlagen!
Sagt der Meister: Brückenwächter Dreihundert!

Dank fortgeschrittener Cyberware endlich ein Weg, uralte Vermutungen des Alltags ein für alle mal zu beweisen!
Record: Ich könnte meine Okulardrohne in den Kühlschrank legen und nachschauen, ob das Licht wirklich ausgeht!

Die Frau hat kein funktionierendes Gedächtnis. Und keinen Humor.
Francis: Wir haben „Spaceballs“ gesehen, und der war ziemlich scheiße. Nur das mit dem „Wegtreten“, wo er die Pralinenschachtel wegkickt, das war lustig.
Puma: Das war „Traumschiff Periode 1“.
Francis: Dann war der Film ja noch viel beschissener als ich dachte!

Hin und wieder mußte sich der Meister einzelnen Spielern besonders zuwenden - insbesondere, wenn es um Matrix oder Magie geht.
Francis: Mein Geist greift an.
Record: Ich geh eine rauchen.

Ganz neue etymologische Querverbindungen.
Record: Da ist es bestimmt so sauber wie im Wohnzimmer - quasi stuben-rein.

Und ganz neue internationale Feiertage - besonders bei dem jungen Ehepaar Francis & Puma.
Jester: Am 14. März war übrigens Steak-und-Blowjob-Tag.
Puma: Hmm, bei mir nicht.
Record: Das ist drei Wochen her - das weißt Du noch?
Francis: Alter, wenn Du von mir einen Blowjob bekommen hättest, wüßtest Du das jetzt auch noch!
Puma: Dazu muss ich was sagen: Oh ja! schaut Record an NEIN!

Die Runner versuchen, mit relativ vielen großen Leuten ein normales Auto zu besteigen.
Puma: Ist das Auto denn groß genug?
Jester: Ist es. Seien wir ehrlich, die Rückbank ist zum Ficken da.

Man kann es mit dem Pimpen von Kleinwagen auch übertreiben - bringt aber Überraschungseffekt bei Verfolgungen.
Francis: Von so einem winzigen Auto denkt ja auch keiner, dass der so schnell ist.
Record: Ist ein bißchen wie bei Yoda.

Unterschiedliche Definitionen von „schlecht“.
Meister: F-Gegend bedeutet ganz schlechte Gegend - quasi Kriegsgebiet.
Puma: F heißt - Ich bin zu Hause.

Ganz klare Trennung.
Jester: Realität ist da, wo der Pizzamann herkommt.

Der Treffpunkt der Runner wurde überfallen. Khan ist sauer, denn er hat was abbekommen. Und eine MP.
Bob: Komm, wir verziehen uns!
Khan (hält|voll in die Menge): Moment!

Kyra würfelt und die Würfelergebnisse sehen ungenügend aus (3-2-4-1-6-5).
Kyra: Och… Oh, 'ne Straße!

Wireman's Spieler hat mit Frauen nicht viel am Hut.
Kiki: Ich bin eine weibliche Zwergin, am ganzen Körper stark behaart.
Meister: Danke! Ich kann nie wieder Sex haben!
Wireman: Willkommen in meiner Welt.

Er hat auch wenig Erfahrung im Umgang mit Ihnen.
Meister: Die Frau kommt Dir näher und näher, sie will offensichtlich die Nacht nicht alleine verbringen.
Wireman(der Spieler schaut verzweifelt auf seinen Bogen): Wireman, hilf mir!